HonorargrundsätzePreis ist was man bezahlt - Honorar ist was man erhält


Wir definieren uns vorrangig über die Leistungen, die wir für unsere Mandanten erbringen.

Grundsätze unserer Honorarpolitik sind

  • die Transparenz unserer Leistungen und Honorare sowie die
  • zeitnahe Abrechnung unserer Leistungen.

Basis hierfür bildet

  • unser nachfolgend strukturiertes Dienstleistungsangebot
  • sowie eine klare und transparente Honorarpolitik, die dem Mandanten gegenüber offen kommuniziert wird

 

Unser Honorarleistungen beinhalten:

 

  • Basisdienstleistungen:

    Das sind die traditionellen Dienstleistungen: Finanz- sowie Lohnbuchhaltung, Jahresabschluß und Steuerdeklaration.
    Der Fokus dieser Leistungen ist auf die Erfüllung gesetzlichen Anforderungen gerichtet.
     
  • Zusatzdienstleistungen:

    Sie ergänzen unsere Basisdienstleistungen, runden unser Dienstleistungsangebot ab und bauen auf unseren Basisdienstleistungen auf.

    Sie erhöhen damit den Wert unserer Basisdienstleistungen für unsere Mandanten.
    Hierunter fallen Dienstleistungen wie die Unternehmensdiagnose, die Einführung eines Controllingsystemes, die Reorganisation des Rechnungswesens, usw.
    Ihr relativer Wert für unseren Mandanten ist nach unseren Erfahrungen aus Mandantensicht hoch.

     
  • Individualdienstleistungen:

    Diese Dienstleistungen betreffen besonders individuelle Probleme unserer Mandanten.

    Es handelt sich hierbei z.B. um ein maßgeschneidertes Nachfolgekonzept, ein individuelles Steuermodell oder eine spezifische Vermögensplanung.
    Diese Dienstleistungen zeichnen sich auch dadurch aus, daß sie oft ein hohes Risiko für den Mandanten bedeuten, aber auch einen extrem hohen Wert für den Mandanten darstellen.

Traditionell verrechnen die meisten Steuerberater die Gebühren Ihrer Tätigkeit nach

  • Zeitaufwand
  • im Nachhinein

Wir bemessen das Honorar unserer Leistungen für Sie regelmäßig

  • nach dem Nutzen für unsere Mandanten
  • im Vorhinein

Denn Zeit ist kein primärer Maßstab für die Wertschätzung von Leistungen.

Schließlich ist für Sie das Ergebnis entscheidend - nicht hingegen, wieviel Stunden hierfür aufgewendet wurden.

"Gesetz der Wirtschaft"
John Ruskin (engl. Sozialkritiker - 1819 - 1900)

Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und ein wenig billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.


Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist auch unklug, zuwenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.


Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.